Fuldatal-Schule
Fuldatal-Schule 

Die Fuldatal-Schule hat heute zwei Autos voll mit Spenden für die Flutopfer gepackt und diese beim THW Melsungen abgegeben.

 

Melsungen, 18.07.2021

 

 

 

 

 

Wir wünschen euch schöne Ferien. Erholt euch gut.

 

eure Fuldatal-Schule

 

 

 

Liebe Eltern!

 

Unter diesem Link finden Sie den akuellen Elternbrief des Hessischen-Kultus-Ministeriums. (Bitte hier drauf klicken)

Bitte informieren Sie sich genau.

 

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte unter dieser E-Mail-Adresse.

 

Melsungen, 14.04.2021

 

Achtung!

Wegen der aktuellen Wettersituation - Glätte/Blitzeis - bleibt am Dienstag (16.02.2021) die Schule geschlossen.  Die Lehrer:innen setzen sich mit Ihnen/euch zwecks Distanzunterricht in Verbindung. 

 

Melsungen, 15.02.2021

 

 

 

 

Liebe Eltern,

 

aufgrund der ungewöhnlichen Witterungsbedingungen haben wir uns auf Empfehlung des Staatlichen Schulamtes gemeinsam mit allen Schulen des Melsunger Schulverbundes dazu entschlossen, in dieser Woche keinerlei Präsenzunterricht in der Schule stattfinden zu lassen. Der Unterricht findet demnach für alle Schüler:innen im Rahmen der Distanzbeschulung statt. Gemäß Schulamt würden in dieser Woche neben dem Schnee und der Glätte insbesondere die angekündigten kalten Temperaturen mit bis zu zweistelligen Minusgraden die Umsetzung der Lüftungsempfehlungen sehr schwierig gestalten.

 

Lediglich für die Grundstufe wird für Familien mit sehr dringenden Betreuungsbedarfen eine Notbetreuung eingerichtet. Wenn Sie Ihr Kind für die gesamte Woche oder auch nur einzelne Tage anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an die zuständige Lehrkraft (Klassenlehrerin).

 

Melsungen, 08.02.2021

 

 

 

Die Fuldatal-Schule steckt heute unter einer dicken Schneedecke.

 

Liebe Eltern und Schüler:innen passt auf euch auf. Lasst das Auto, wenn möglich, stehen. Ansonsten wünschen wir euch einen schönen Schneetag.

 

Melsungen, 08.02.2021

 

 

Ministerschreiben vom 6. Januar 2021

 

Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 11. Januar

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe, dass Sie ein friedvolles Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie verbringen konnten und gesund und zuversichtlich in das neue Jahr gestartet sind. Auch wenn die bereits begonnenen Impfungen Hoffnung machen, wird die Corona-Pandemie bedauerlicherweise auch in den kommenden Wochen und Monaten Auswirkungen auf den Unterrichtsalltag Ihrer Kinder haben.

Auf Basis der Beratung der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder und der Bundeskanzlerin in dieser Woche hat die Hessische Landesregierung mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen entschieden, dass die Schulen auch nach dem 11. Januar 2021 noch nicht zum regulären Schulbetrieb zurückkehren können. Eine präzise Einschätzung der Entwicklung des Infektionsgeschehens ist zurzeit außerordentlich schwierig. Aufgrund der Feiertage ist davon auszugehen, dass die derzeitigen Meldezahlen das tatsächliche Infektionsgeschehen nicht genau abbilden. Sicher kann jedoch gesagt werden, dass das Infektionsgeschehen weiterhin auf einem hohen Niveau ist. Deshalb ist für den Schulbetrieb eine Übergangsphase bis zum 31. Januar 2021 vorgesehen, in der so wenig Kontakte wie möglich stattfinden sollen.

Nachfolgend haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen zusammengestellt, die für die Beschulung Ihrer Kinder in den nächsten Wochen zu beachten sind. Es gelten dabei unterschiedliche Regelungen für verschiedene Jahrgangsstufen. Bitte scheuen Sie sich nicht, bei schulbezogenen Rückfragen Kontakt mit Ihren Lehrkräften und gegebenenfalls auch mit Ihrer Schulleitung aufzunehmen.
 

Jahrgangsstufen 1 - 6 (sowie Förderschulen, an denen eine Lerngruppenkonstanz gewahrt werden kann)

Im Zeitraum vom 11. Januar 2021 bis zum 31. Januar 2021 wird, wie an den Tagen vor den Weihnachtsferien, die Präsenzpflicht ausgesetzt. Das bedeutet:

  • Bitte teilen Sie der Schule mit, ob Ihre Kinder dem Unterricht und den Ganztagsangeboten in der Schule fernbleiben. Dabei gilt der Grundsatz, dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler von zu Hause am Distanzunterricht teilnehmen und nur dann in die Schule gehen sollen, wenn es Ihnen beruflich oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, Ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Sollten sich Ihre persönlichen Voraussetzungen im Laufe des Monats ändern, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind für den Präsenzunterricht anzumelden oder aber auch vom Präsenzunterricht wieder abzumelden. In diesem Fall bitten wir, diese Entscheidung bis spätestens Freitagmorgen mit Wirkung zur neuen Schulwoche mitzuteilen.
     
  • Treffen Sie Ihre Entscheidung bitte ausschließlich unter Betreuungsaspekten – denn eines möchte ich Ihnen an dieser Stelle versichern: Alle Schülerinnen und Schüler, ob nun zu Hause im Distanzunterricht oder vor Ort in der Schule, erhalten dieselben Unterrichtsinhalte.
     
  • Die Zeugnisnoten für das 1. Halbjahr werden auf der Grundlage der bis zum Zeitpunkt des Aussetzens der Präsenzpflicht am 16. Dezember 2020 erbrachten schriftlichen, mündlichen und sonstigen Leistungen erstellt.


Jahrgangsstufen ab Klasse 7 (mit Ausnahme der Abschlussjahrgänge)

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen ab Klasse 7 (mit Ausnahme der Abschlussjahrgänge) erhalten Distanzunterricht, für den weiterhin die Schulpflicht gilt.

  • Ihre Kinder erhalten von den Lehrerinnen und Lehrern Aufgaben und Arbeitsaufträge, die sie zuhause bearbeiten müssen.
     
  • Klassenarbeiten, Klausuren und sonstige Prüfungen finden in der Zeit des Distanzunterrichts mit Ausnahme derjenigen, welche für Schulabschlüsse 2021 unaufschiebbar sind, nicht statt. Dies bedeutet, dass die für Januar terminierten schriftlichen Leistungsnachweise, die für die Noten in Abschlusszeugnissen relevant sind (z.B. Klausuren in Q1 und Q3, die in die Abiturnote einfließen), ab dem 11. Januar 2021 geschrieben werden können, und zwar in Präsenz in der Schule unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln. Ersatzleistungen sind alternativ möglich. Die Klassenarbeiten und Prüfungen in den anderen Jahrgangsstufen entfallen, können aber ebenfalls durch Ersatzleistungen kompensiert werden.
     
  • Die Zeugnisnoten für das 1. Halbjahr können, da sie im Wesentlichen informatorischen Charakter haben, auf der Grundlage der bis zum Zeitpunkt des Aussetzens der Präsenzpflicht am 16. Dezember 2020 erbrachten schriftlichen, mündlichen und sonstigen Leistungen erstellt werden.
     
  • Die Betriebspraktika an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen werden zunächst für den Zeitraum bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. Begründete Einzelfallentscheidungen anderer Art sind bei Zustimmung aller Beteiligten (Schüler, Erziehungsberechtigte, Betrieb, Schulleitung) unter Einhaltung der geltenden Hygienepläne mögich. Besuche im Betrieb durch Lehrkräfte dürfen jedoch nicht stattfinden.
     
  • Für Schülerinnen und Schüler mit einem Anspruch auf sonderpädagogische Förderung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten in der Schule sichergestellt werden.
     
  • An Schulen für Kranke sowie an Schulen, Zweigen, Klassen oder Abteilungen mit dem Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung oder körperliche und motorische Entwicklung sowie für Internatsschülerinnen und Internatsschüler an Förderschulen findet die Regelung für die Jahrgänge 1 - 6 Anwendung, da bei ihnen von einem erhöhten Betreuungs- und Unterstützungsbedarf ausgegangen wird. Für die übrigen Förderschulformen (Hören, Sehen, Sprachheilförderung und Lernen) gelten die gleichen Regelungen wie für allgemeine Schulen. Schülerinnen und Schüler in den Abschlussjahrgängen in den Förderschwerpunkten Lernen und geistige Entwicklung erhalten Präsenzunterricht unter Wahrung der Abstandsregelungen.


Präsenzunterricht in den Abschlussklassen

  • Der Unterricht in den Abschlussklassen erfolgt grundsätzlich im Rahmen von Präsenzunterricht in der Schule.
     
  • Der Unterricht wird bei durchgängiger Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erteilt. Gegebenenfalls werden die Lerngruppen dafür geteilt und in benachbarten Räumen untergebracht. Die Lehrkraft ist dann zeitgleich für beide Teilgruppen zuständig.
     
  • Der Präsenzunterricht kann, wenn ein vergleichbarer Lernerfolg sichergestellt wird, phasenweise durch Distanzunterricht ersetzt werden.
     
  • Das gilt auch für die Abschlussjahrgänge in Ersatzschulen.

Für alle in diesem Jahr anstehenden Abschlussprüfungen, insbesondere das Abitur, wird gewährleistet, dass nur diejenigen Lerninhalte Prüfungsgegenstand sind, die auch vermittelt wurden. Wir werden zeitnah konkrete Regelungen zu den Abschlussprüfungen bekanntgeben.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir werden Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten und Sie rechtzeitig über anstehende Veränderungen informieren.

Bitte beachten Sie, dass neben der vom Hessischen Kultusministerium getroffenen landesweiten Regelung wie auch bisher – je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort – abweichende regionale Maßnahmen wie Quarantäneanordnungen oder temporäre Schulschließungen (z.B. durch die Gesundheitsämter) für die Schulen getroffen werden können.
 

Digitales Lernen

Zentrale Bedeutung für das digitale Lernen haben Lernplattformen, darunter das vom Land zur Verfügung gestellte „Schulportal Hessen“ mit seinen verschiedenen Möglichkeiten (wie SchulMoodle). Diese Plattform ist in den vergangenen Wochen technisch u.a. mit der Ausweitung der Serverkapazitäten optimiert worden.


Schulpsychologische Hilfe

Die Pandemie ist in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung für Sie als Eltern. Bitte scheuen Sie sich nicht, bei Bedarf mit den Schulpsychologinnen und Schulpsychologen Kontakt aufzunehmen, die Ihnen in jedem der 15 Staatlichen Schulämter zur Seite stehen, in schwierigen Situationen vermitteln und wichtige Tipps für die gemeinsame Zeit zuhause geben. Die entsprechenden Telefonnummern Ihres Staatlichen Schulamtes finden Sie hier.

Ich verbleibe mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familie für ein gutes neues Jahr und bin der festen Überzeugung, dass schon bald wieder bessere Zeiten für unsere Schulen anbrechen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Prof. Dr. R. Alexander Lorz

 

 

 

Elternbrief Montag, 14. Dezember 2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Sie alle konnten in den vergangenen Tagen verfolgen, wie sich die Infektionszahlen weiter erhöht haben. Bislang ist es nicht gelungen die zweite Corona-Welle zu brechen. So haben sich am Sonntag die Regierungschefs der Länder und die Kanzlerin auf umfassende, zusätzliche Maßnahmen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens verständigt, welche auch den Schulbetrieb betreffen. Bis zum letzten Schultag, Freitag den 18. Dezember 2020, gilt folgendes: Am Montag, den 14. Dezember 2020, sowie am Dienstag, dem 15. Dezember 2020, findet der Unterricht und die Ganztagsangebote in allen Klassenstufen nach den jeweils bestehenden Regeln wie bisher statt.

Ab Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, bis zum letzten Schultag, am Freitag, dem 18. Dezember 2020, gelten für alle Jahrgangstufen folgende Regelungen: Die Schüler sollen, wann immer es möglich ist, zu Hause betreut werden. Daher können Sie je nach Ihrer Entscheidung als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte dem Unterricht in der Schule fernbleiben. Die Kinder nehmen dann zuhause am Distanzlernen teil.

Wenn Ihr Kind am Präsenzunterricht und am Ganztagsangebot teilnehmen soll, bitte ich Sie dies der Schule mitzuteilen. Die Entscheidung gilt für alle drei Tage (Mittwoch bis Freitag) einheitlich, da ein Hin- und Her-Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht nicht möglich ist. Nach Absprache wird an der Schule mit Förderschwerpunkt nach Absprache eine Betreuung sichergestellt. Unterrichtsstart nach den Weihnachtsferien. Der 1. Schultag nach den Weihnachtsferien ist weiterhin für den 11. Januar 2021 vorgesehen. Je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens kann es zu organisatorischen Anpassungen des Schulbetriebs kommen. Wir halten Sie über mögliche Änderungen auf demLaufenden.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr – bleiben Sie gesund!Mit freundlichen Grüßen

 

Julia Butenhoff – Förderschulrektorin

Herzlich Willkommen

 

Wir begrüßen herzlich unsere neue Lehrerin Frau Weltin. Sie ist im BFZ und in der gE-Abteilung im Einsatz.

 

Melsungen, August 2020

 

 

Öffnungszeiten/Besetzung der Fuldatal-Schule Melsungen in den Sommerferien 2020

 

Mittwoch, 08.07.2020 Annette Braun-Leuthardt

Mittwoch, 15.07.2020 Annette Braun-Leuthardt

Mittwoch, 22.07.2020 Anne Karina Sinning

Mittwoch, 29.07.2020 Damaris Rohde

Mittwoch, 05.08.2020Julia Butenhoff

Mittwoch, 12.08.2020Julia Butenhof

 

Jeweils von 10.00 - 12.00 Uhr

 

 

S O M M E R F E R I E N

 

Die Fuldatal-Schule wünscht allen Schüler*innen schöne Ferien.

Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund!

 

Melsungen, Juli 2020

 

 

Liebe Eltern,
mit diesem Dokument steht Ihnen ein Formular zur Anmeldung für die Notbetreuung der Fuldatal-Schule zum Download bereit. Klicken Sie hierzu auf das untenstehende Dokument.
Bleiben Sie gesund.
Ihre Fuldatal-Schule Melsungen


13.05.2020
Notbetreuung in der Fuldatal-Schule Mels[...]
Microsoft Word-Dokument [89.5 KB]

 

 

Liebe Eltern und Schüler*innen,

 

es ist soweit. Unsere Schule öffnet wieder ab Montag den 18. Mai 2020. Die Klassenlehrinnen informieren Sie/euch über den weiteren Ablauf. Der Unterricht beginnt um 8.05 Uhr und endet um 11.05 Uhr. Über Änderungen werden Sie/ihr zeitnah informiert. Die Klassen werden jeweils geteilt und im Wechsel unterrichtet. Darüber werden Sie/ihr ebenso in Kenntnis gesetzt.

 

Viele Grüße

Fuldatal-Schule Melsungen

 

 

Melsungen, 12.05.2020

 

 

 

Liebe Eltern und Schüler*innen,

 

nach dem aktuellen Stand wird am Montag den 27. April die Schule nur für die Klasse L6 starten. Sie ist die Abschlussklasse und wird dann an ihrer Projektprüfung arbeiten.

Die Schultage werden vom 27.04. bis 30.04.2020 jeweils von 8:05 bis 11.05 Uhr durchgeführt.

 

Bitte denken Sie daran, dass ab Montag jeder in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Mund- und Nasenmaske zu tragen hat.

 

Wie es nach dem 03. Mai bei uns weitergehen wird, darüber werden Sie von den Lehrkräften rechtzeitig informiert. Wir müssen nun abwarten was die Bundesregierung beschließt.

 

Wir wünschen Ihnen viel Gesundheit.

Ihre Fuldatal-Schule Melsungen

 

Melsungen, 23. April 2020

 

 

 

 

Werte Eltern und Schüler*innen,

 

laut dem Beschluss der Bundesregierung vom 15.04.2020, bleiben die Schulen vorerst bis zum 3. Mai 2020* geschlossen. Wie es danach weitergeht wird zeitnah mitgeteilt.

 

*gilt nicht für die Klasse L6. Die L6 startet bereits am 27. April 2020

 

Bleiben Sie gesund.

Ihre Fuldatal-Schule Melsungen

 

Melsungen, 15.04.2020

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wegen des neuartigen Virus Sars-CoV-2 haben wir nun seit drei Wochen bereits keinen normalen Unterricht mehr. Und auch sonst ist vieles anders. Die Sportvereine haben zu, die Jugendzentren sind dicht. Einfach mal eben mit den Freunden treffen geht auch nicht.

Für die meisten von euch ist diese Situation bestimmt nicht leicht. Und wenn es zu Hause Probleme gibt, ist das gerade sicher besonders schwer.

Deshalb mein Angebot:

Wenn du von Gewalt betroffen bist oder anderweitig Hilfe brauchst, kannst du dich an unten angegebene Angebote wenden. Du kannst mit jemandem sprechen, der sich gut mit solchen Situationen auskennt. Die folgenden Nummern sind genau dafür da. Ruf an, wenn du oder jemand den du kennst, von Gewalt betroffen ist, wenn Du Rat oder Hilfe brauchst.

Hier die Nummern:

 

Nummer gegen Kummer: 116 111 (anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz)

Montag bis Samstag von 14 – 20 Uhr

 

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530

Für alle Fragen und Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch kannst Du hier anrufen und vertraulich sprechen:

Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr

 

Save-me-online.de

Hier kannst Du Dich online zu allen Fragen von sexueller Gewalt beraten und dir helfen lassen:

www.nina-info.de/save-me-online.html

Telefonseelsorge: 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 (kostenfrei)

 

Du kannst mir auch gern über meine E-Mail-Adresse schreiben - ich melde mich dann zeitnah bei dir:

sreich@starthilfe-abv.de

 

Ich hoffe, dass diese schwierige Phase bald vorbei ist und wir uns alle gesund wiedersehen.

 

Viele Grüße und bleibt gesund!

Susann Reich

-Schulsozialarbeiterin-

Weihnachtsbasar

Auch in diesem Jahr hatten wir einen schönen und besinnlichen Weihnachtsmarkt. Es gab einiges zu entdecken, zu probieren und köstliche Sachen. Jedes Jahr backen einige Eltern Kuchen und spenden sie unserem Weihnachtsbasar.

Die Erlöse fließen in den Förderverein, der unsere Schüler*innen zu 100% unterstützt.

 

Melsungen, 12.12.2019

Einladung zum Weihnachtsbasar 

Es ist wieder Zeit für unseren Weihnachtsbasar.

Wann? Freitag, 29.11.2019 ab 14.30 Uhr

Kommen Sie vorbei, um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Melsungen, 26.11.2019

Erste Hilfe Kurs

Letzten Donnerstag hatten wir einen pädagogischen Tag. Das heißt, alle Schüler*innen haben frei und die Lehrer*innen lernen. Diesmal stand "Erste Hilfe" auf unseren Plan. Alle zwei Jahre frischen wir unsere Kenntnisse auf, um im Notfall richtig zu handeln.

 

Melsungen, 09.11.2019

WheelUp! ein neues Projekt

Unsere Schule hat ein neues Projekt durchgeführt. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Themenfeld " Projekte" oder klicken Sie auf diesen Link:

 

https://www.fuldatal-schule-melsungen.de/projekte/wheelup/

 

Viel Spaß beim Stöbern! :-D

 

Melsungen, 09.11.2019

 

Bartenwetzermalwettbewerb

Die Klasse D der Abteilung gE hat im Rahmen des Sachunterrichts zum Thema “Melsungen erkunden“ an dem Bartenwetzermalwettbewerb teilgenommen. Die Bilder werden im Touristenbüro ausgestellt. Es gab für jeden SchülerIn eine kleine Überraschung. 

 

Melsungen, 29.10.2019

Sommerfest 2019

Am 24. Juni 2019 feierten wir unser Sommerfest. 

Gleichzeitig verabschiedeten wir unsere SchulabgängerInnen aus der

Abteilung gE und L. Das war natürlich traurig, doch auch für unsere SchülerInnen schön. Aufgeregt waren sie, als sie ihre Zeugnisse bekamen. Das Resultat ihrer Leistungen. Nun wurde ihnen bewusst, dass die Schulzeit an der Fuldatal-Schule endete. 

 

Wir wünschen euch von Herzen einen guten Start in euren Lebensabschnitt. Kommt uns mal besuchen. :-) Das gilt natürlich für alle AbgängerInnen. ;-)

 

Das Sommerfest hat vieles geboten und unsere SchülerInnen sowie Eltern eingeladen dies und das auszuprobieren.

 

Jetzt verbleiben wir mit den Worten:

 

Schöne Sommerferien. Erholt euch gut! :-D

 

 

Musikworkshop für Toleranz

Am 19.06.2019, kurz vor den Sommerferien, fand an unserer Schule ein ganz besonderer Musikworkshop statt. im Rahmen des Projektes „Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“ konnten wir unseren Projektpaten Clemens Rehbein (Sänger der Musikgruppe Milky Chance) wieder einmal hautnah erleben. Unterstützt wurde er von den Kasseler Musikern Dark Vatter (Timo Israng), Andreas Köthe und Ewa Parner. Gemeinsam mit einer Klasse aus der Jugendwerkstatt Felsberg, die sich aus jungen Erwachsenen mit Fluchterfahrung zusammensetzt, machten unsere Schüler und Schülerinnen Musik. In drei Gruppen, in die die Schüler nach dem Zufallsprinzip gemischt und aufgeteilt wurden, wurde eifrig und enthusiastisch musiziert und drei bestehende Musikstücke neu interpretiert.

In den einzelnen Gruppen konnte man wahrnehmen, dass die Sprache nur eine kleine Rolle spielte. Vielmehr lag der Schwerpunkt auf dem gemeinsamen Musizieren. Auch die Schüler, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache hatten, verstanden es, einen bestimmten Rhythmus zu halten, lauter oder leiser zu klatschen, zu schnipsen oder an vorher festgelegten Stellen ein bestimmtes Instrument erklingen zu lassen. Worte spielten keine große Rolle, Gefühle und Stimmungen kamen durch die Musik zum Ausdruck. Die SchülerInnen passten sich dem vorgegebenen Rhythmus an und verstanden es, sich auf unterschiedliche Arten einzubringen. So entstanden am Schluss drei völlig unterschiedliche Ergebnisse, die am Ende des Vormittags vorgestellt und aufgeführt wurden. Für diese Präsentation waren neben den anderen Gruppen alle übrigen Schüler/innen der Schule herzlich eingeladen, zuzuschauen. So wurden die einzelnen Gruppenergebnisse besonders gewürdigt. Das Besondere an diesem Workshop war, dass die Schüler und Schülerinnen, so unterschiedlich sie auch waren, über die Musik einen Zugang zueinander gefunden haben, Sprachbarrieren überwinden konnten und sich in ihrer Andersartigkeit akzeptiert haben. Es herrschte eine sehr konstruktive, gelöste und wertschätzende Atmosphäre.

In der darauf folgenden Woche fand eine Reflexion des Musikworkshops gemeinsam mit den Schülern statt. Hier entstanden Fotodokumentationen in Form von Plakaten, gemalte Bilder von ihren Eindrücken und schriftliche Auswertungen des eigenen Erlebens. Die Schüler/innen fanden sich hierfür wieder in den alten Gruppen zusammen, planten, überlegten und gestalteten gemeinsam. Sie tauschten sich aus über positive Erlebnisse und Dinge, die man evtl. besser hätte machen können. Es herrschte eine sehr angenehme und inspirierende Arbeitsatmosphäre und man war sich einig, so einen Musikworkshop im nächsten Jahr noch einmal durchzuführen.

Die Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt Felsberg ist in diesem Zusammenhang als besonders wertvoll zu erachten. Einige unserer Schüler wechseln nach ihrem neunten oder zehnten Schulbesuchsjahr an die Jugendwerkstatt, um dort in die Produktionsklasse zu gehen oder ihren Hauptschulabschluss zu machen. Insofern ist eine Kooperation beider Bildungseinrichtungen wünschenswert und für die SchülerInnen eine Gelegenheit sich untereinander ein bisschen kennen zu lernen.

Ein besonderer Dank geht an das BAFzA, durch dessen Fördergelder der Musikworkshop ermöglicht wurde!

Inka Laessing

Weltstar besuchte Schüler: Milky-Chance-Sänger zu Gast in Melsungen

Eine Musikstunde der besonderen Art haben jetzt die Schüler der Fuldatalschule in Melsungen erlebt.

 

Milky-Chance-Sänger Clemens Rehbein war bei einem Musik-Workshop an der Schule zu Gast. Von Star-Allüren keine Spur: Zwischen Getränkekisten, Trommeln und Gitarren probten die Schüler mit dem Sänger zusammen in lockerer Atmosphäre. Ziel war, über die Musik Toleranz zu fördern.

Seit 2015 trägt die Fuldatalschule den Titel „Schule ohne Rassismus“. Rehbein unterstützt das Projekt als Pate. Der 26-Jährige habe bisher keine direkten Erfahrungen mit Rassismus gemacht. „Unsere Klasse auf der Reformschule war ethnisch bunt durchmischt, da gab es nie Probleme“, sagt Clemens Rehbein. Er sei aufgrund seines Aussehens schon öfter gefragt worden, ob er Südländer sei – was nicht der Fall ist. Der Sänger und seine Band stammen aus Kassel.

Die Frage nach der Herkunft des Gegenübers ist seiner Meinung nach ein sensibles Thema: „Wenn ich ständig gefragt werde, wo ich herkomme, werde ich in dem Moment ein bisschen auf meine Herkunft reduziert.“ Rassismus im Alltag schleiche sich schnell ein, oft stecke keine böse Absicht dahinter. 

 

Rassismus ist auch in Melsungen Thema

Dass Rassismus im Alltag der Schüler eine Rolle spielt, bestätigt die 13-jährige Kim. Die Schülerin der Fuldatalschule erinnert sich an ein Erlebnis im Schwimmbad: „Zwei Jungs haben sich geprügelt, weil einer den anderen, einen dunkelhäutigen Jungen, beschimpft hat und zu ihm gesagt hat, er solle in sein Land zurückgehen.“ Sie habe daraufhin den Schwimmmeister gerufen, der den Streit geschlichtet habe, erzählt die Schülerin.

Bei dem Projekt geht es um Toleranz und Weltoffenheit. Das müsse man einfach vorleben, sagt Clemens Rehbein. Ihm ist es wichtig, die Schule als Projektpate regelmäßig bei Workshops zu unterstützen, um Vorbild für die Jugendlichen zu sein: „Den stärksten Eindruck hinterlässt man im persönlichen Miteinander.“

Neben dem Milky-Chance-Sänger begleitete Dark-Vatter-Frontmann Timo Israng den Workshop. Die beiden kennen sich schon seit vielen Jahren – Israng war Rehbeins Gitarrenlehrer an der Musikschule in Kassel.

Workshop wird durch Bundesprogramm gefördert

Beim Workshop brachten die Musiker den Schülern verschiedene Musikgenres näher. „Musik ist ein gutes Mittel, um schnell ins Gespräch und auf ein gemeinsames Level zu kommen“, sagt Israng. Unterstützt wurde der Workshop auch von Musiker Andreas Köthe und seiner Partnerin Ewa Parna, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Neben den Fuldatalschülern nahmen deshalb auch einige Flüchtlinge aus der Jugendwerkstatt Felsberg teil. „Musik ist eine Sprache, die wir alle sprechen und verstehen“, sagt Andreas Köthe.

Gefördert wird der Musik-Workshop durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“. Inka Laessing, Lehrerin an der Fuldatalschule, hatte die Idee zu dem Workshop, der zum zweiten Mal stattfindet. „Mit solchen Aktionen schaffen wir es, dass Schule ohne Rassismus kein leerer Titel bleibt“, sagt Laessing. Sie war es auch, die Clemens Rehbein als Projektpaten ins Boot holte.

 

Quelle:

Text und Bild aus der HNA vom 22.06.19 12:20

Deckel gegen Kinderlähmung: Melsunger Schüler sammeln 87 Kilogramm 

Kinder und Jugendliche haben monatelang Plastikdeckel für die Aktion "Deckel gegen Kinderlähmung" (Poliomyelitis) gesammelt. 87 Kilogramm kamen am Ende zusammen.

 

Den Anstoß gaben Schüler der Fuldatalschule. Sie haben im September 2018 mit dem Sammeln begonnen. Die Schüler entwarfen Briefe, mit denen sie um Deckelspenden warben, und gestalteten Spendenboxen. Auch die Drittklässler der Körler Grundschule, die Melsunger Kita am Schloth und Küchengarten-Mitarbeiter der Baunataler Diakonie im Kloster Haydau beteiligten sich an der Sammelaktion.

Die Deckel stammen von Getränkeflaschen (PET-Flaschen) und Getränkekartons. Ein Deckel wiegt etwa zwei Gramm, 500 Deckel ergeben ein Kilo Kunststoff-Material, das sich gut recyceln lässt. Sie werden zu Granulat geschreddert, mit frischem Granulat vermischt und zu neuen Produkten wie Rohre, Gartenbänke, Gartenrechen und neue Kunststoffdeckel verarbeitet. Den Erlös der gesammelten Kunststoffdeckel spendet der Verein Deckel drauf aus München an Rotary Deutschland, die sie an die weltweite Kampagne „End Polio Now“ weiterleitet. Deren Ziel es ist, jedem Kind die Möglichkeit einer Schluckimpfung gegen Polio zu ermöglichen, die 50 US-Cent kostet. Nach kommt das Polio-Virus weltweit nur in drei Ländern vor: Afghanistan, Pakistastina Grenzebach
Im Unterricht hörte Schüler Mattis Mosebach, 13, aus Ostheim von dem Projekt. „Das hat mich einfach begeistert, dass man mit so wenig Aufwand so viel erreichen und helfen kann. Deckel hat doch jeder zu Hause“, erzählt er. Am Computer entwarf er einen Informationsflyer über das Projekt und verteilte diesen im Ort. So wusste jeder, dass er Abgabestation war.

Mittlerweile hat Mattis mehr als 25 000 Kunststoffdeckel gesammelt, schätzt er. „Wenn ich von der Schule nach Hause komme, steht manchmal ein großer Sack mit Deckeln vor der Tür.“ Doch eins trübt den jungen Sammler: Am 30. Juni endet das Projekt. Begründung des Vereins: Die Preise für Sekundärrohstoffe sinken. Darüber hinaus hat die EU für Kunststoff festgelegt, dass in Zukunft die Flaschen mit dem Deckel verbunden sein müssen.

 

Quelle:

Bild und Text aus der HNA vom 12.06.19 17:00

Vorlesewettbewerb 2019

Auch in diesem Schuljahr gab es einen Vorlesewettbewerb. Schüler*innen aus jeder Klassenstufe konnten freiwillig aus einem selbstgewählten Text vorlesen. Im Anschluss mussten sie noch aus einen unbekannten Text lesen.

Es gab drei Gewinner. Diese dürfen sich in der hiesigen Buchhandlung jeweils ein Buch aussuchen.

 

Melsungen, 03.05.2019

Pferde machen Melsunger Schülern Mut

Folgender Artikel stammt aus der HNA vom 01.12.2018

 

"Schüler der Fuldatalschule Melsungen profitierten von einem Persönlichkeitstraining mit Pferden bei Anorak21 in Falkenberg.

Mit kleinen Schritten führt Justus Dithmar ein kleines braunes Pony durch einen Slalomweg, der durch bunte Kunststoffröhren markiert ist. Das Halfter hält er locker in der Hand. Auf dem Kopf trägt der kleine Junge einen Cowboyhut, der ihm immer wieder leicht ins Gesicht rutscht. „Vorsichtig, jetzt nach rechts“, sagt Joelina Bachmann, die auf dem Rücken des Pferdes sitzt. Geschafft, alle drei haben den Parcours erfolgreich gemeistert. Kaum vom Pferd abgestiegen, flitzen Joelina und Justus über den Reitplatz zur nächsten Station.

 

Auf der Ranch von „Anorak21“ in Falkenberg haben 16 Kinder der Melsunger Fuldatal-Schule am „Horseman-Ship“ teilgenommen, einem Kurs,bei dem sie ein Persönlichkeitstraining mit Pferden durchlaufen. „Die Kinder lernen hier, Vertrauen und Empathie zu empfinden“, erklärt Lehrerin Damaris Rohde. Auch die gegenseitige Rücksichtnahme steht im Vordergrund.

Bereits in den Sommermonaten hatte die Gruppe den Kurs besucht, der durch das Projekt „Kinder für Nordhessen“ finanziell unterstützt wurde. Kinder der ersten bis vierten Klasse durften die Pferde auf der Ranch kennenlernen, sie mit einem Seil führen und auf ihnen reiten. „Die Tiere sollen als Partner wahrgenommen werden“, sagt Rohde. Alle Kinder hätten sich in den zehn Einheiten in Falkenberg komplett auf die Pferde eingelassen. Einige sehr schnell, andere brauchten ein paar Kursstunden, um sich an die Tiere zu gewöhnen.

 

Man sieht den Schülern auf dem Reitplatz an, dass sie die Zeit mit den Tieren genießen. Sie sind immer in Bewegung und können es kaum abwarten, auf die Pferderücken zu steigen und die Vierbeiner durch den Parcours zu führen.

„Die Kinder erleben hier Erfolge, die ich ihnen im schulischen Alltag nicht bieten kann“, sagt Lehrerin Rohde. Oft verbinden Kinder die Schule als einen Ort, der durch Leistungsdruck geprägt ist. „Auf der Ranch konnte ich meine Schüler in einer anderen Umgebung erleben und Stärken entdecken, die im Klassenraum bislang verborgen blieben.“ So sei auch eine andere Herangehensweise in der Schule möglich. „Ich kann zu den Kindern sagen: Du bist auf einem großen Pferd geritten, die Aufgabe schaffst du jetzt auch.“ Durch den Kurs seien die Kinder viel selbstbewusster geworden und beteiligten sich häufiger im Unterricht. „Sie werden mutiger und trauen sich viel mehr zu.“

Durch kleine Spiele werden die Kinder motorisch geschult. Während Jonas Iglauer und Joelina Bachmann auf den kleinen Ponys Frodo und Erna sitzen, müssen sie gleichzeitig Bälle in große blaue Tonnen werfen. „Das hat mir am besten gefallen“, erzählt Isak Ermann. Getroffen habe er aber nur einmal. Als es von Lehrerin Rohde „Abfahrt“ heißt, flitzt Justus Dithmar noch einmal zurück zu den Pferden. „Ich muss doch noch Sun-Down füttern“, sagt er und kramt aus seinem Rucksack eine Tüte mit zwei Äpfeln."

 

Dezember 2018

 

Hatten viel Spaß mit den Pferden: (von links) Jonas Greiner, Justus Dithmar, Isak Ermann, Joelina Bachmann und Nolan Nieter mit Lehrerin Damaris Rohde. 
© Leonie Freynhofer

Flohmarkt-Erlös aus Melsungen geht an Vereine

Folgender Artikel stammt aus der HNA vom 20.11.2018

 

"Die Standgebühren der ersten Flohmarkt-Saison in Melsungen wurden gespendet: 15 Empfänger haben während eines Festaktes im Melsunger Rathaus Spenden erhalten, mit unterschiedlich hohen Beträgen.

Die erste Flohmarkt-Saison fand von April bis Oktober in Melsungen statt, jeweils am vierten Sonntag im Monat am Dienstleistungszentrum zwischen Sand und Mühlenstraße. 2870 Euro kamen über die Standgebühr von fünf Euro pro laufendem Meter zusammen. 306 Flohmarktbetreiber stellten einmal oder sogar mehrfach auf dem Flohmarkt aus. Zudem konnten über 700 Besucher pro Veranstaltung auf dem Trödelmarkt verzeichnet werden.

 

Von Anfang an stand für den Initiator des Melsunger Flohmarktes, Dietmar Dargel, fest, die Summe aller Standgebühren komplett wieder in die Region zu spenden. Bei der Auswahl der Spendenempfänger zwischen Spangenberg und Guxhagen unterstütze Simone Orlik den engagierten Renter.

Ingeborg Schwanke, Vorsitzende der Hospizgruppe Felsberg/Melsungen, freute sich sehr über die Finanzspritze. „Wir benötigen immer wieder Geld für Referenten und für die Öffentlichkeitsarbeit.“ Michael Wilhelm von der Jugendwerkstatt Felsberg will das Geld für Lehrmittel für ein anstehendes Flüchtlingsprojekt im neuen Jahr einsetzen, und Anke Kellner von der Fuldatalschule in Melsungen berichtete, dass die Schule unbedingt neue Pausenspielgeräte benötigt.

 

Dargel will den Flohmarkt weiter betreiben und Schätze vom Dachboden und aus dem Keller ans Licht bringen. Die neuen Werbeflyer für die nächste Flohmarktzeit im kommenden Jahr sind schon gedruckt. „Der Flohmarkt soll zum Stöbern und zum Entdecken einladen“, erzählt er. Aber noch wichtiger ist ihm: Der Flohmarkt sollte eine Plattform für soziale Kontakte sein, für Jung und Alt und auch für Vereine, die mit verschiedenen Aktionen für sich werben. Bürgermeister Markus Boucsein dankte dem Initiator und dessen Frau Marlies für das Engagement. 

Zu den Spendenempfängern gehörten die Jugendpflege Guxhagen, der Förderverein der Grundschule Guxhagen e.V., die Jugendwerkstatt Felsberg e.V., die Hospizgruppe Felsberg/Melsungen, die Tierfreunde Malsfeld e.V., der Verein Praktischer Lebenshilfe in Beiseförth, der Kindergarten Schwalbennest in Sipperhausen, der Förderverein ProAqua e.V. in Spangenberg, die Stadtjugendfeuerwehr in Spangenberg, der Städtepartnerschaftsverein Melsungen (Koudougou), die Fuldatalschule in Melsungen, die Jugendfeuerwehr Melsungen e.V., der Fußballverein Melsungen FV 08, Elise Schweinsberg aus Günsterode und der Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen."

 

November 2018

Freuen sich über die Spende: (hinten v.l.) Bürgermeister Markus Boucsein, Michael Wilhelm, Brian Steele, Karl Georg Simon, Nils Weigand, Matthias Mohr, Alexander Schmidt. Vorne v.l. Simone Orlik, Bernd Schweinsberg, Anke Kellner, Jutta Salzmann, Ingeborg Schwanke, Claudia Schenk, Cathrin Schott, Dietmar Dargel und Ilona Braun.
© Christina Grenzebach

Unser Sommerfest 2018

Auch in diesem Jahr gab es unser alljährliches Sommerfest. An diesem besonderen Tag werden nicht nur Spiele gespielt oder ein wunderbares Programm von Schüler*innen aufgeführt, sondern auch unsere Abschlussschüler*innen verabschiedet.

Genießen Sie die Impressionen vom Tag.

 

Juni 2018

Impressionen zu den Bundesjugendspielen

Auch in diesem Jahr nahm unsere Schule an den Bundesjugendspielen teil. Die großen und die kleinen Schüler*innen der Lernhilfe strengten sich kräftig an, um so weit wie möglich zu springen, so schnell es geht zu laufen, den Ball ganz weit zu werfen und im Anschluss ein bis zwei Runden um den großen Fußballplatz zu laufen.

 

Melsungen, Juni 2018

            Völkerball-Challenge 2018

Der heutige Tag stand unter dem Motto "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Die Fuldatal-Schule lud im Vorfeld Schulen zum ersten Völkerballturnier ein. Insgesamt haben sich sechs Schulen angemeldet. Zusammen in Klassenverbänden und gemischten Mannschaften spielten sie heute gegen Rassismus jeglicher Form. Außerdem lebten die Schüler*innen Vielfalt. Sie lernten sich kennen.

Frau Laessing, die Sportkoordinatorin der Fuldatal-Schule, organisierte dieses Turnier. Wir bedanken uns herzlich für ihr Engagement. Außerdem möchten wir uns bei Frau Braun-Leuthardt und Ann-Kathrin bedanken. Sie haben großartige Arbeit beim Catering geleistet. Liebevoll haben sie einen Tag vorher zusammen mit anderen Schüler*innen alles in der Küche zubereitet und heute an hungrige Sportler*innen verteilt. Auch bedanken wir uns bei allen Lehrer*innen und Betreuer*innen für ihre Unterstützung. Wir hoffen, dass jeder Spaß hatte und wir dieses wunderbare Turnier wiederholen können.

 

Melsungen, 24.05.2018

Kontakt

 

Fuldatal-Schule

Schloth 21

34212 Melsungen

 

Tel: 05661 3111

Fax: 05661 924463

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fuldatal-Schule Melsungen

Anrufen

E-Mail

Anfahrt